Einsätze  
 
22.09.17 - 22:45
 
  33.-THL - Grosshesselohe  
  Sturz aus grosser Höhe ...mehr  
 
15.09.17 - 19:53
 
  32.-THL - Kloster Schäftlarn  
  Baum droht zu fallen ...mehr  
 
30.08.17 - 16:17
 
  31.-Brand - Baierbrunn  
  Rauchentwicklung/Kabelbrand ...mehr  
 
Aktuelles

20.09.17
Jugend Übungsplan ...mehr

27.07.17
Tag der offenen Türe am 23. September ...mehr

10.03.17
Erste Hilfe Kurs der Jugend ...mehr
Tipps

Notruf

Der Notruf "112" geht immer an die Einsatzleitstelle des Landkreises München - egal ob Sie vom Festnetz oder mobil wählen.

Notrufnummern:
Polizei 110
Feuerwehr 112
Rettungsdienst 112

Bei jedem Notruf sind die 5 W entscheidend:

1. Wo geschah es?
Nur eine genaue Ortsangabe (Ort, Straße, Hausnummer usw.) erspart unnötiges Suchen und ermöglicht schnellst mögliches Eintreffen der Rettungsdienstes, Feuerwehr und Polizei.

2. Was geschah?
Kurze Beschreibung der Notfalls. Aus der Schilderung der Notfallsituation kann die Leitstelle unter Umständen die Notwendigkeit weiterer Maßnahmen ableiten.

3. Wie viele Verletzte?
Angabe der Zahl der Verletzten (wichtig für den mit Rettungsdienst)

4. Welche Art der Verletzungen?
Möglichst lebensbedrohliche Verletzungen besonders schildern, damit ggf. der Notarzt entsandt wird.

5. Warten auf Gegenfragen!
Das Gespräch wird grundsätzlich von der Leitstelle beendet. Unter Umständen werden noch weitere Einzelheiten erfragt.


Allgemeine Tipps

Tipp 1 - Fahrzeuge einweisen
Fahrzeuge von Feuerwehr oder Rettungsdienst müssen eingewiesen werden. Stellen Sie sich gut sichtbar auf die Straße und machen Sie durch Winken auf sich aufmerksam. Bitten Sie dazu ggf. auch weitere Helfer. Nachts sollten Sie Beleuchtungen einschalten und ggf. die Retter mit einer Taschenlampe aufmerksam machen.

Bei Einsätzen auf der Straße, Einsatzstelle durch Warndreieck und Warnblinker absichern. Bitten Sie dazu ggf. auch weitere Helfer.

Tipp 2 - Beschilderung
Sorgen Sie dafür, dass Ihre Hausnummer gut sichtbar, möglichst auch beleuchtet ist. Namensschilder sollten gut lesbar sein.

Tipp 3 - Verantwortungsbewusstes Parken
Parken Sie nur auf den zugelassenen Flächen
Immer wieder gelangen Fahrzeuge von Feuerwehr und Rettungsdienst nicht zum Einsatzort, weil gedankenlose Parker ihr Fahrzeug an Engstellen oder in Feuerwehrzufahrten abgestellt haben. Beachten Sie, dass Feuerwehr- und Rettungsdienstfahrzeuge mehr Platz benötigen, als ein PKW.
Parken Sie bitte daher verantwortungsbewusst, auch wenn es nur kurz ist. Es kann jede Minute auch Sie oder das Leben Ihrer Lieben betreffen.

Tipp 4 - Rauchmelder
Installieren Sie Rauchmelder! Mindestens einen in jedem Kinderzimmer und einen auf jeder Etage. Rauchgase sind der Killer Nr. 1. Rauchmelder reagieren frühzeitig, auch wenn Sie schlafen!

Tipp 5 - Offenes Feuer
Beaufsichtigen Sie offenes Feuer, Kamine und Kerzen. Besondere Gefahr besteht in der Heizperiode und in der Weihnachtszeit. Löschen Sie Kerzen und Flammen, auch wenn Sie nur kurz den Raum verlassen.

Tipp 6 - Vorsicht beim Grillen
Verwenden Sie zum Anzünden des Grills nie Spiritus oder Benzin. Hier kann es zu lebensgefährlichen Explosionen kommen. Benutzen Sie ausschliesslich Grillanzünder.
Beaufsichtigen Sie Ihre Kinder - Feuer hat für jedes Kind eine magische Anziehungkraft!

 
  Impressum | Datenschutzhinweis | Kontakt | Zur korrekten Darstellung sollte Javascript aktiviert sein und Mozilla Firefox verwendet werden.